Macklemore & Ryan Lewis in München

 

12.000 gut gelaunte Fans feiern zusammen am 7.April 2016 ausgelassen in der ausverkauften Olympiahalle bis der Boden bebt.

Unbenannt
Offizielle Facebook Massage von Macklemore

Viele von euch kennen Macklemore & Ryan Lewis und ich könnte wetten, das auch du schon einmal mindestens eins seiner Lieder lauthals mitgesungen hast. Kann einem auch keiner übel nehmen, die Lieder machen halt einfach gute Laune. Unter der Dusche, im Auto oder auf einer Party, immer und überall. Bei Songs wie „Thrift Shop“, „Can’t hold us“ oder „Downtown“ kommt zumindest bei mir ein Lächeln auf die Lippen und mindestens eine Fußspitze fängt an zu wackeln. Genau mit dieser Einstellung ging es für mich und drei meiner Arbeitskollegen aufs Konzert in die Münchner Olympiahalle.

Um 17:30 Uhr standen wir zusammen schon in der Schlange vor der Olympiahalle mit der Hoffnung einen guten Platz in den ersten Reihen zu ergattern – mit Erfolg. Wir standen um 18:45 Uhr in der dritten Reihe. Zwar leider nicht mittig, aber im laufe der Show stellte sich heraus, das die rechte Seite der Bühne eine sehr gute Alternative war.

Fast schon überpünktlich für Konzert Verhältnisse startete XP um 19:55 Uhr mit seiner Performance, nach 15 Minuten war der Rapper, welcher schon einige Features mit Macklemore & Ryan Lewis gemacht hat, wieder von der Bühne. Nach nochmal 15 Minuten Umbauzeit kam dann der 19 Jährige Musiker Raury auf die Bühne. Er hat mit voller Motivation ganze 30 Minuten die Menge aufgeheizt.

Jetzt kommt die kritische Phase eines Konzertes, die Umbauzeit. Jeder hat schon Bock, jeder ist schon motiviert und jeder hat dank der Vorband schon mit dem Fuß gewippt. Nur irgendwie schafften es die Musiker nie, Zeitnahe nach der Vorband auf die Bühne, auch nicht Macklemore & Ryan Lewis. Auch nicht nachdem die ganze Halle angefangen hatte, sie in Sprechchören anzufeuern. Aber so ungefähr um 21:40 Uhr war es soweit, die Halle wurde dunkel und der LED-Screen auf der Bühne fing an zu flimmern. Es geht los. Das Konzert und das Gekreische.

Ab jetzt Vollgas. Mit dem Song „Light Tunnels“ startet Macklemore seine Show. Aus der Versenkung im Bühnenboden heraus kamen die  Musiker auf die Bühne und das inklusive Bläser, Trommler, Pianist und
Geiger und die 12.000 Fans flippen aus. Pause? Ein absolutes Fremdwort für den Rapper. Macklemore gibt vorne sein Bestes und im Hintergrund tummeln sich Breakdancer und Tänzerinnen im Katzenkostüm.

Es war der perfekte Mix zwischen neu und alt. Bei Songs wie „Wings“ konnte dann auf einmal die gesamte Halle mitrapppen. Ein absoluter Gänsehaut-Moment. Sogar der legendäre Pelzmantel aus „Thrift Shop“ kam auf der Bühne zum Einsatz.

Wusstest du das Macklemore ein Schnitzelliebhaber ist? Nein? Ich auch nicht. Leider füllt Ben Haggerty sehr viel Zeit seines Konzertes mit reden, wobei man so Infos wie seine Schnitzel Liebe oder das er mit seiner Tochter eine kleine Tour durch München gemacht hat ausführlich erzählt bekommt. Anstatt so viel zu reden könnten sie auch mehr Musik spielen, würde ich zumindest bevorzugen. Sein Cockie Weitwurf war aber dann doch durchaus unterhaltsam.

Als Zugabe wird dann endlich „And We Danced“ mit der passenden Perücke zum Besten gegeben und als „Can’t Hold Us“ gespielt wird kommt Macklemore den Zuschauern beim Crowdsurfen ziemlich nahe. Die Halle rastet jetzt komplett aus.Unbenannt

Zu guter letzt rief Macklemore zum „Dance Off“ auf, bei dem
zwei Zuschauer auf die Bühne geholt wurden und jeweils für 20 Sekunden bei einem Tanzbattle ihr Talent unter Beweis stellen konnten. Für die Zwei bestimmt ein unbezahlbarer Moment.

Wieso schreit man eigentlich immer Zugabe wenn der Sänger/die Band gar kein Deutsch versteht? Auf jedem Konzert beschäftigt mich diese Frage aufs Neue. Anscheinend haben Macklemore & Ryan Lewis trotzdem verstanden was die 12.000 Fans von ihnen wollen und legen mit ihrer letzten Zugabe „Downtown“ nochmal einen drauf.

In den Gesichtern der zur U-Bahn strömenden Menschen war definitiv ein zufriedenes Lächeln zu erkennen.

Zusammenfassend, ein super Abend mit gewaltigen Botschaften. Und war euch auch bewusst, dass Maklemore gegen Hass und Krieg, gegen Sexismus, Schwulenhass, gegen Schlankheitswahn, Drogen, und gegen das Diktat der Modeindustrie rappt? Beim nächsten Song einfach mal genauer hinhören.

♥Fazit: Geile Musik – Geile Show – Geiler Typ. Die 60€ in das Konzert zu investieren hat sich definitiv gelohnt, auch wenn es ziemlich viel Warten und Anstehen mit sich gebracht hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s