Niila -Finnischer Sunnyboy mit gutem Sound

„Ey, da müsste Musik sein, überall wo du bist und wenn es am schönsten ist, spiel es

img_8882
Wincent Weiss als Voract beim Niila Konzert. ©Vivi Fischhaber

wieder und wieder.“ Dieser Ohrwurm geht einigen von euch seit Wochen nicht mehr ausm Kopf? Kein Wunder, wird er ja auch im Radio auf und ab gespielt und gehört aktuell auch zu meinen absoluten Lieblingsliedern. Da hab ich mich natürlich doppelt gefreut, als ich am 04.10 im Technikum angekommen bin und gehört habe, das Wincent Weiss als Support-Act beim Niila Konzert ist.

 

Aber wer ist Niila?

Anfang des Jahres waren sie in München als Vorband von „Sunrise Avenue“ zu hören. Seitdem geht mir der sympathische, finnische Singer-Songwriter Niila nicht mehr aus dem Kopf. Da war natürlich klar, dass ich bei seiner ersten eigenen „Gratitude Tour“ dabei sein will. Aber jetzt erstmal der Reihe nach:

20:00 Konzert Beginn:

Pünktlich betrat der Support- Act Wincent Weiss die Bühne. Mit Unterstützung von seiner Band, bestehend aus echten Vollblutmusikern, die mal von Gitarre zu Keyboard oder von Schlagzeug zu Bass wechselten, machte er richtig Lust auf den Abend. Während seines Auftritts bekam man das Gefühl, dass Wincent Weiss für jede Situation ein passend Lied parat hat. Egal ob Herzschmerz oder einfach ausgelassenes Tanzen zu „Musik sein“, die knappe Stunde, die er auf der Bühne stand, hat Spaß gemacht und bei einem bin ich mir sicher: Der  (unglaublich, aber wahr) 24 Jährige, hat so einige Mädchenherzen erobert.

21:00 Umbau:

Wie bei jedem Konzert gehört auch das Auf-/Ab-/Umbauen dazu. Was sonst immer eine ewig lange Warterei auf den Main-Act ist, wurde zu einer Nebeneinlage von Wincent Weiss, denn er und seine Band packten selbst mit an und so war gar nicht mehr viel Zeit, um das Technikum abzuchecken, bis Niila selbst auf die Bühne kam.

21:20 Niila:

img_8885
Niila bringt die Herzen der (weiblichen) Zuschauer zum höher Schlagen. ©Vivi Fischhaber

Niila betritt die Bühne, die Mädls schreien und sogar die ein oder andra Mama wippt mit, als  er sofort mit einem Mashup einiger Lieder loslegt. Seine Musik ist eine Mischung aus Akustikgitarre, Piano und Hip Hop in alternativen Pop verwandelt, die einem nicht mehr aus dem Kopf geht und bei den Münchener Fans, oder denen, die es noch werden wollen, sehr gut ankam. Die Menge unterstütze Niila und seine Band bei allen Songs, egal ob unbekanntere wie „Bottle of Wine“, oder das wohl bekannteste „Restless Heart“. So verging die Stunde, die Niila auf der Bühne war, besonders schnell.

 

Nach dem Konzert dann das absolute Highlight: Autogramme und Fotos von beiden Acts! Sowohl Wincent Weiss, als auch Niila haben nach dem Konzert fleißig Autogramme und Fotos verteilt.

Fazit: Sehr gelungener Abend, viel gute Musik; sowohl von deutscher, als auch von finnischer Seite. Gerne gehe ich wieder zu Niila oder auch nur Wincent Weiss alleine.Ein paar neue Lieblingslieder sind auch schon in meiner Spotify Playlist.

img_8884

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s