Berlin – Eli & Lena im Großstadtjungle

Anfang September hat es mich und Lena nach Berlin verschlagen, einfach mal ein bisschen raus aus München und die Luft unserer deutschen Hauptstadt schnüffeln. Hauptgrund unseres Trips war das Lollapalooza, welches dieses Jahr zum zweiten mal in Berlin stattgefunden hat. Aber wenn wir schon den weiten Weg in den Osten auf uns nehmen, dann wollten wir auf unserem FedoraOnTour Mädels Trip auch noch ein bisschen Sightseeing machen.

Tag 1: Unbequeme Bussitze sind unser ewiger Feind

Wir sind natürlich, wie sollte es anders sein, Hauptberuflich arme Auszubildende, also haben wir versucht so günstig wie möglich nach Berlin zu kommen. Die Entscheidung fiel nach langen hin und her auf den Bus, der am Mittwoch Morgen um 7 Uhr – viel zu früh für uns – am Münchner ZOB losfährt. Großer Vorteil von Flixbus und Co.: Es gibt freies WLAN, welches auf der gesamten Strecke wunderbar funktioniert, da vergisst man zwischendurch sogar mal das der Typ vor einem extrem nach Schweiß riecht, oder das es verdammt unbequem ist 8-9 Stunden auf der selben Stelle zu sitzen.

Total übermüdet und mit Rückenschmerzen ging es also dann für uns in das easyHotel Hackescher Markt (U-Bahn: Rosenthaler Platz) und nach kurzem Betrachten unserer Unterkunft, wurde uns sehr schnell klar, dass das Wort „easy“ in der Hotelkette ziemlich erst genommen wird. Was solls, wir sind ja eh nur zum schlafen hier dachten wir uns. Nach einer kurzen Ruhepause ging es für uns dann erst mal zu Fuß Richtung Alexanderpatz, vorbei an vielen kleinen Designer Läden und Cafés. Mit großem Hunger ging es dann für uns am Ende des Tages zu Kreuzburger zum Burger essen. Geschmack , Größe der Portion und das Preis-Leistung-Verhältnis haben uns überzeugt, trotzdem wollten wir die Tage drauf nicht nur von Burger ernähren. So langsam machte sich jetzt aber der fehlende Schlaf bei uns bemerkbar. Müde und satt geht es also ab ins Bett.

Tag 2: Wir gehen in den Zoo!

Der fängt bei uns um 9 Uhr mit dem Wecker Klingeln an, bis wir aber endlich fertig waren und uns im Garçon de Café für unser Frühstück eingefunden haben war es schon 11 Uhr. Trotz spätem Start in den Tag, hat der dank leckeren Bagel und Müsli super angefangen. Das Garçon de Café ist, wenn ihr in Berlin unterwegs seit, definitiv ein Besuch wert!

14192779_1124832614221250_4666755182199781434_n

Unser Ziel für Heute war der Berliner Zoo. Wir wissen es gibt in München auch einen, das war uns aber egal, schließlich hatten wir die wichtigen Berliner Wahrzeichen bei früheren Besuchen schon gesehen und das Wetter war viel zu schön für Museen. Also, wieso nicht mal eine andere Ecke der Stadt besuchen?

Im Zoo Berlin angekommen, hat es uns an den Elefanten und Flamingos vorbei zu den Affen geführt, zufällig standen wir gerade vor dem Gehege von den Schimpansen, als die Fütterung angefangen hat. Kurz darauf haben wir auch noch die Raubtier Fütterung mitbekommen, aber auf das Geräusch von einem geknackten Hasenschädel hätte ich echt verzichten können. Der Besuch im Berliner Zoo war es auf alle Fälle wert, man vergisst innerhalb des Zoos einfach den Großstadt Trubel.

Eigentlich dachten wir, dass wir uns nicht so lange im Zoo aufhalten werden und hatten noch mega die Pläne für danach, jedoch lief mal wieder alles anders als wie geplant. Jetzt mussten wir eben unsere Pläne umstrukturieren und haben uns dafür entschieden erst mal was Essen zu gehen. Nach kurzer Recherche war unser Ziel das Chupenga. Super leckere Burritos haben uns dort erwartet, sie selbst sagen von ihrem Laden, die besten Burritos in Berlin zu haben. Wir stimmen dem ganzen einfach mal zu, denn auch in München gibt es nicht viele, welche hier mithalten können. Auch für das Chupenga gibt es eine FedoraOnTour Empfehlung.

Nächster Halt: Brandenburger Tor. Vom Potsdamer Platz laufen wir vorbei am Denkmal für die ermordeten Juden Europas und haben bald unser Ziel erreicht. Wie es sich für Touristen gehört, haben wir natürlich ganz viele Fotos gemacht und machen lassen. Nach der Foto Knipserei ging es zurück ins Hotel, um uns für die Vogue Shopping Night hübsch zu machen, allerdings wurde daraus nichts mehr, denn nachdem wir geduscht hatten, sind wir leider vor Erschöpfung eingeschlafen.

Tag 3: Quoten Sightseeing

 „Wieso fahrt ihr nach Berlin um Sightseeing zu machen und schaut euch dann den Zoo an?“ Ja wir hatten halt Lust drauf! Um aber unsere Sightseeing Liste abzuarbeiten, hatten wir für Freitag einen super Plan. Unser erster Halt war dafür der Checkpoint Charly, dort haben wir uns in der Blackbox die Ausstellung zum kalten Krieg angeschaut. Von dort aus ging es für uns dann an die Eastside Gallary, vorbei am Geheim-Gig von Samy Deluxe. Fürs Mittagessen wollten wir zu den Humboldt Terrassen, weil man dort angeblich einen wunderschönen 360° Rundumblick auf Berlin hat. Als wir aber endlich den Eingang gefunden hatten, hing dort ein Zettel mit ‚Privat Veranstaltung ab 15 Uhr‘ und es war 14.55 Uhr, also mussten wir uns hungrig auf die Suche nach einer Alternative machen.

Gestärkt und satt machten wir einen kleine Shopping Stopp im Primark – billig Klamotten in diesem Ausmaß gibt es schließlich in München nicht. Das nächste Ziel war danach das KaDeWe, eine weitere Runde Shoppen. Einiges an Geld weniger und schon wieder hungrig wollten wir mal wieder eine coole außergewöhnliche Location um zu Essen. Da aber unser Handy keinen guten Vorschlag parat hatte und wir schon zickig wurden vorlauter Hunger, war unser Ziel das Vapiano, welches ganz in der Nähe lag. Am Ende des Tages ging es für uns nur noch kaputt ins Bett um fit für unser eigentliches Ziel zu sein, das LOLLAPALOOZA.

Tag 4 &  5: Willkommen im Wunderland

Die beiden letzten Tage in Berlin verbrachten wir auf dem Lollapalooza. Wie es dort aber so war, erzählen wir euch in einem separaten Beitrag. ;) Eins kann ich euch verraten, es war unvergesslich und vielleicht auch ein bisschen dreckig.

Tag 6: Bussitze sind wirklich Feinde!

AUF NACH HAUSE ! Absolut kaputt vom Sightseeing und vom Festival ging es endlich wieder in die Heimat zu unseren Liebsten. Nachteil: Wir hatten wieder eine laaaange Busfahrt vor uns, aber auch die haben wir irgendwie überlebt.

Fazit: Zwischendurch riecht Berlin echt komisch, aber ein Trip in unsere Hauptstadt ist trotzdem jedes mal Erlebnisreich. Berlin wir kommen wieder und wenn es nur zum Lollapalooza ist.

IMG-20160923-WA0098.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s