Die Comic Company – Ein Interview

Wie ihr ja alle wisst, möchten wir euch auf unserem Blog nicht nur Events und Restaurants vorstellen, sondern auch immer mal wieder ein paar Läden in München, die uns persönlich besonders gut gefallen. In diesem Rahmen haben wir mal mit dem Comic Laden meines Vertrauens -der Comic Company- ein kleines Interview geführt.

Lena: Hallo Max, wir kenne uns ja eigentlich schon seit gut einem Jahr, als ich hier zum ersten Mal zur Tür reingekommen bin und auf der Suche nach einem Manga war, aber seit wann gibt es die Comic Company in München denn eigentlich schon?

Max: Die Comic Company gibt es seit 28 Jahren. Anfangs waren wir in der Baaderstraße und sind dann vor schätzungsweise 17 Jahren in die Fraunhoferstraße umgezogen.

Wie lange bist du schon mit dabei?
Phu, also ich verkaufe insgesamt schon seit 14 Jahren Comics. Angefangen habe ich damals neben dem Studium im Comicladen Ostbahnhof, beziehungsweise Comic am Hauptbahnhof, aber die Läden gibt es beide schon nicht mehr. Später während der Lehre habe ich dann nebenher im Neo Tokyo gearbeitet und bin dann bei der Comic Company gelandet, wo ich zuvor auch schon sporadisch Kunde war.

Wie ist überhaupt die Idee entstanden, einen Comicladen in München zu eröffnen?
Sailor und sein damaliger Partner Piet, dachten sich, dass in der Münchner Comicszene noch was fehlt und haben daraufhin die Comic Company gegründet.

Jetzt gibt es ja in München nicht nur einen Comicladen, was ist denn deiner Meinung nach das Besondere an der Comic Company?
Ganz einfach: Die kompetente und ehrliche Beratung. Wenn ein Käufer zu uns kommt und uns nur zwei flüchtige Anhaltspunkte zu einem Wunsch-Comic nennen kann, dann finden wir in 99% der Fälle eine maßgeschneiderte Empfehlung. Wir schwatzen den Kunden auch keinen Bullshit auf. Das heißt, wenn wir gefragt werden, wie wir zum Beispiel ein Comic finden und wir finden den scheiße, dann sagen wir das auch. Wir sind gerne ehrlich zu den Leuten! Und das wir noch ein Antiquariat führen, das hebt uns doch noch mal von vielen anderen Läden ab.

Wie ist es denn in München mit der Konkurrenz, ihr seid ja wie gesagt nicht der einzige Comichändler hier?
Innerhalb der Einzelhandelsszene gibt es kein Konkurrenzdenken. Wir sind alle super vernetzt. Also nicht nur auf der geschäftlichen Ebne, wir sind auch mit den direkten Kollegen sehr gut befreundet.
Schwierig wird es nur mit dem Onlinehandel. Das ist uns auch bewusst. Es lesen sicherlich mehr Leute in München Comics, als bei uns oder unseren Kollegen einkaufen.

Denkst du denn, dass die Blütezeit des herkömmlichen Comichandels vorbei ist?
Die Hochzeit der Comicläden, die war schon eher in den 80/90er Jahren. Die ist vorbei, das merkt man schon. Der Onlinehandel ist da, der Markt muss sich anpassen. Die meisten Comicläden schauen zurzeit auch, dass sie sich einen kleinen Onlineshop anlegen, damit sie die Wirkung des Onlinehandels ein bisschen abfedern können.

Bild CC A
Comic Company

Für alle, die sich unter einem Comicladen jetzt nicht so richtig was vorstellen können: Was hab ihr denn alles im Sortiment?
Natürlich Comics, Mangas ein bisschen Merchandise, ein paar Poster und natürlich die sogenannten Graphic Novels. Genremäßig führen wir eigentlich fast alles. Also vom Schwulencomic über Fantasy und Science-Fiction bis hin zu Kriegsberichtserstattungen. Solange es gut ist und wir das Gefühl haben, dass es sich einigermaßen verkauft, haben wir es im Sortiment.

Du sagtest gerade „sogennante Graphic Novels“, wo ist denn der Unterschied zwischen einem herkömmlichen Comic und einer Graphic Novel?
Graphic Novel sind im Grunde genommen auch nichts anderes als Comics. Der Begriff wurde in Amerika durch Will Eisner geprägt, auf den auch der Will Eisner Award zurückgeht. Das ist quasi der Comic Oscar. In Deutschland wurde der Begriff anfänglich fürs Marketing benutzt, um die Hemmschwelle fürs Comiclesen herabzusetzen.

 Welcher der Artikel im Laden, ist denn momentan dein Lieblingsartikel?
Mein Lieblingscomic ist momentan Mayday. Das ist ein Paperback und handelt von einem russischen Agentenpärchen, das in Amerika einen übergelaufenen General ermordet und anschließend auf der Flucht ist.
Mayday ist einfach, was die Darstellung der früheren Zeit betrifft, sehr gelungen. Durch die Mischung aus der damaligen Atmosphäre, ein paar sehr findigen Zitaten zwischen den Kapiteln, den sehr guten Zeichnungen und der spannenden Handlung ist ein wirklich lesenswerter Comic entstanden.

Bild CC C
Comic Company

Und dein liebstes Erlebnis in der Comic Company? Gibt es da eins, an das du dich gerne erinnerst?
Da würde ich tatsächlich sagen, wenn wir Signierstunden mit Künstlern veranstalten und die dann zum Beispiel Bilder von uns und ein paar unserer Stammkunden zeichnen. Das finde ich super. Was ich auch geil finde ist, wenn man den Künstlern wirklich anmerkt, die haben da Bock drauf, die möchten unbedingt Comics zeichnen und die Liebe zum Comic einfach da ist. Das finde ich schön, da wird mir immer ein bisschen warm ums Herz.

Gibt es etwas, das ihr euch für die Zukunft wünscht?
Für die Zukunft wünschen wir uns natürlich einen ganz fetten Kundenstamm, dass wir weiterhin von unserer Arbeit leben können, dass das Medium Comic noch mal ein bisschen mehr gesellschaftlich akzeptiert wird und die Szene insgesamt ein bisschen lebendiger wird. Ich fände es auch super, wenn die Förderung junger Talente noch mehr vorangetrieben wird. Da könnte man noch was machen. Oder auch generell die Förderung deutscher Talente. Das ist leicht gesagt, ich weiß, aber das würde ich mir wünschen.


Comic Company

Fachbuchhandlung für Comics und graphische Literatur

Geschäftsführung: Peter (Piet) Zemann

Adresse:
Fraunhoferstraße 21
80469 München

U1/2 – Haltestelle Fraunhoferstraße

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 10.00 – 19.00 Uhr
Sa: 10.00 – 18.00 Uhr


Bild CC B
Comic Company
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s